Papst-Prediger ruft zum Verzicht von Trash-TV auf

P. Raniero Cantalamessa: „Ein essentielles Fasten unserer Tage betrifft nicht den Verzicht auf Nahrung, sondern den Verzicht auf Bilder.“

Vatikan (www.kath.net / RV) Zu einem bewussteren Fernsehkonsum in der Fastenzeit hat der Prediger des päpstlichen Hauses, Raniero Cantalamessa, aufgerufen. Gegenüber Radio Vatikan sagte der Franziskanerpater: „Ein essentielles Fasten unserer Tage betrifft nicht den Verzicht auf Nahrung, sondern den Verzicht auf Bilder. Denn die Welt hat im Bild das bevorzugte Transportmittel für eine materialistische, allein auf Geld gegründete Ideologie gefunden.“

Die Fastenzeit biete sich dafür an, „besser zu filtern, was wir vor unsere Augen treten lassen, sei es im Fernsehen, im Internet, im Kino und in anderen Medien“. Sinnvoll sei es nicht nur, Medien insgesamt weniger zu nutzen, sondern vor allem gezielt auszuwählen. „Zum Beispiel Fernsehen, in dem ernste Probleme debattiert werden. Denn Fernsehen kann auch ein wunderbares, weit in die Welt geöffnetes Fenster sein, das uns besser die Nöte anderer erkennen lässt. Es handelt sich darum, Trash-Fernsehen wegzulassen und stattdessen Programme zu sehen, die ein konstruktives Element unserer Zivilisation darstellen.“

URL: http://www.kath.net/detail.php?id=9686
Auf KATH.NET seit dem: 11. 02. 2005    10:08 Uhr
© www.kath.net

Zurück